LOGO "Ankunftsland"

Bei MOBILGERÄTEN evtl.: Klick auf "Standard" am Ende der Seite

 

 

KUNO-Tipps

 

 

Somi – “Petite Afrique” on Okeh Records

 

Pulsing with Harlem’s rhythms and sonic ambiance, Somi’s Petite Afrique is an homage to her New York City upper Manhattan neighborhood, and one of the Meccas of the African diaspora.  In the village of Harlem, along west 116th Street from Malcolm X Boulevard to Frederick Douglass Boulevard, African immigrants build American lives. Populated predominantly by a Francophone, West African and Muslim community, this is a strip of Harlem that locals call “Little Africa” or “Petite Afrique:” a thriving corridor of hair shops and shea butters, bistros and self-taught tailors.  Many of these working class residents — immigrants-cum-citizens — are now taxi drivers zipping other New Yorkers through the city they’ve called home since the 1980s. (Okeh Records)

 

 

 

 

Freitag, 28.April 2017 die Preisverleihung

 

Aus Anlass der aktuellen  Ausstellung des großen Modefotografen

Peter Lindbergh

dieses Kurzvideo über die Produktion des Pirelli-Kalenders 2017

 

Mehr auf: https://www.kunoweb.de/fotografie/

Mehr auf der Web des Museums oder hier direkt bei KUNO https://www.kunoweb.de/artistik-kleinkunst/

 

 

Zum Welttag der Poesie am 21. März 2017

ERNST JANDL jandelt

 

Mensch – Maschine – Mischwesen: Eine Realität bricht sich Bahn.

 

Bionic Pop Artist, wie sich die lettische Künstlerin Viktoria Modesta selbst nennt, setzt ihre Leerstelle, den amputierten Unterschenkel, bewusst bei ihren Auftritten ein, als Model, Sängerin und als Performerin. Berühmt die Szene mit ihrem „Spike Leg“, das die Beeinträchtigung raffiniert zuspitzt auf ein schwarzes Stachelobjekt.

 

Mehr dazu: https://www.viktoriamodesta.com/#home-section.

 

Alle Tipps (Stellungnahmen, Rezensionen etc.) sind im Archiv unter KUNO-Tipps gespeichert.