KUNO-Newsletter

NEU

DANSE MACABRE

 

Kulturmix aus Eleganz und Nachhaltigkeit

 

Schon sehr jung, im Alter von zehn Jahren, spürte Sepideh Hang und Veranlagung zur Mode und wollte bald selbst Modedesignerin werden. Ihre Heimat, der Iran, schien ihr für die Realisierung ihres Wunsches nicht offen genug, weshalb sie nach Europa und dort in ein Kernland internationaler Mode, nach Italien zog, ihren Magister machte wie auch neue fundamentale Erfahrungen, was wesentlich Fragen der Nachhaltigkeit betraf. 

Die Berliner Fashion Week mit ihrer besonderen Sparte der Neonyt-Show, die internationale Mode mit Nachhaltigkeit und Innovation mit als erste zusammenbrachte, motivierten besonders Sepideh und ihren Mann Mohammad, die Stadt zu ihrem nächsten Lebensmittelpunkt zu machen, nun dort auch mit ihrem einundzwanzig Monate alten Baby. 

Ihre Herbst/Winter-Kollektion The Castle Of Shirin, die 2019 in Presse und Medien für beachtliche Aufmerksamkeit sorgte,  

 "beweist die interkulturelle Connection, die Ahadi in ihren Outfits aufbaut. Styling und Look der Models greifen aktuelle Oversize-Silhouetten auf und erinnern gleichzeitig an die ausdrucksstarken Frauen der persischen Kadscharen-Dynastie (18. bis 20. Jahrhundert). Im wiederum aktuellen Zeitgeist ist die Designerin aber vor allem durch die wirtschaftlichen und sozialen Hintergründe ihrer Kollektion verankert: Sepideh steht für Nachhaltigkeit und Slow Fashion. Außerdem setzt sie sich für den Zusammenhalt von Frauen ein – gerade im Iran herrscht noch immer längst keine Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau", so Kristin Roloff in 

Dieses Interview mit Sepideh Ahadi zeigt eine ganze Reihe Fotos ihrer damaligen Kollektion, hier nur eins, das den Zusammenhang von historischen Wurzeln und aktuellem Design zum Ausdruck bringt und zugleich begreifen lässt, was überkommene Schönheitsideale und zugleich weibliche Selbstermächtigung sind:

 

Kulturelle Verbindungen wie Differenzen prägen quasi ganz natürlich die Produktion einer Modedesignerin iranischen Ursprungs, italienischer Formation und Berliner Lebenshintergrunds, was die Modeschöpferin am konkreten Beispiel treffend darstellt: 

"Mir fällt da der Mantel ein. Als Iranerin muss man ihn immer tragen, wenn man aus dem Haus geht – er ist so etwas wie die Basis iranischer Mode. Diese Erfahrung prägt mich als Designerin. Wenn man aus dem Iran kommt, weiß man einfach, wie man praktische und trotzdem schöne Mäntel entwirft. Mit praktisch meine ich übrigens nicht diese deutsche »Jack Wolfskin«-Art von praktisch. Ich versuche, Eleganz und Tragbarkeit miteinander zu verbinden. Nichts gegen den deutschen Weg, aber mir fehlt da die ästhetische Komponente."

Sehen wir hier einen Überblick über ihre Arbeit, um vielleicht besser verstehen zu können, was die Designerin beabsichtigt.

Offensichtlich wird hier sicherlich ihr ausgeprägter Minimalismus bei Schnitt und chromatisch farblicher Wahl - vom Monochromen, über die persönliche Präferenz für Schwarz/Weiß und seltene Ausflüge in farbige Gefilde, hier etwa in dunkles Grün und Ukraine-Blau.

 

Bestechend die schlichte Eleganz à la Armani, die Sepideh Ahadi gern auch ihen historischen Wurzeln zuschreibt.

 

 

 

MEIN NAME IST TAJ

Hommage an die Großmutter (AW 20)

 

 

„Mein Name ist Taj“ ist die Geschichte meiner Großmutter, die vor ihrem Tod über 10 Jahre lang an Alzheimer litt. Meine Kindheitserinnerungen sind voll von ihren doppelten Gefühlen über das Leben und davon, wie sie die Welt anders erlebt hat. Zum Beispiel würde sie auf ähnliche Situationen jedes Mal anders reagieren. Sie würde vergangenen Reaktionen nicht widersprechen, sondern einfach nur anders reagieren. Ich habe sie stundenlang beobachtet und konnte verstehen, dass sie die Welt anders erlebte als alle um sie herum. Ihr Leben war einfach und doch fließend für sie und so kompliziert für uns – die Außenseiter.

 

Diese kurze Einführung ist die Geschichte hinter meiner neuen Kollektion. Ich habe versucht, ihr komplexes Leben mit verschiedenen Ebenen zu zeigen, also habe ich einfache Schnitte und einen minimalistischen Designansatz verwendet, um die Einfachheit ihrer Welt widerzuspiegeln. Auch die wiederholten und sich wiederholenden Details, wie die Kragen, sind ein Hinweis auf ihre doppelten Gefühle. Auf diese Weise hoffe ich, eine Sammlung geschaffen zu haben, die diese einzigartigen Gefühle erforscht und uns eine Art Einblick in eine Welt verschafft, die ganz anders ist als unsere.

 

Sepideh Ahadi

 

 

SS 2020 Mode und Performance

 

 

DESIGN

 

Unser Ziel ist es, bewussteren Menschen erschwingliche und qualitativ hochwertige nachhaltige Mode anzubieten  . Unser Fokus liegt darauf, einzigartige, zeitlose und qualitativ hochwertige Produkte zu kreieren, die absichtlich in kleinen Mengen hergestellt werden, um die Idee von Slow-Fashion zu unterstützen. Wir glauben, dass jede Person auf diesem Planeten einzigartig ist, und mit der Auswahl eines einzigartigen Designs begrüßen wir unsere Einzigartigkeit und Individualität. 

 

PRODUKTION 

 

Als nachhaltige Marke ist es unser Ziel, so sozial und umweltbewusst wie möglich zu sein. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, unsere Produkte in Europa zu produzieren, wo wir mehr Transparenz in unserer Lieferkette haben und sicher sein können, dass unsere Produkte dies nicht tun Personen oder unserer Umwelt schaden. Alle Prêt-à-porter-Teile werden ausschließlich in Polen in einem kleinen Atelier in Toruń oder in Berlin mit verschiedenen Näherinnen hergestellt.

Unsere Produkte werden in kleinen Mengen produziert, um Abfall zu vermeiden.

 

STOFFE

 

Alle Stoffe stammen aus Europa, wir verpflichten uns , unsere Stoffe auf zwei verschiedene Arten  zu beschaffen  , unsere erste Option ist immer, organische Stoffe oder natürliche Stoffe zu finden, wenn wir unsere begehrten  Stoffe nicht finden können, wählen wir aus toten Beständen der großen Produktion Unternehmen. Wir reisen zweimal im Jahr nach Prato, um unsere Stoffproduktionspartner zu treffen und die Stoffe für die nächste Saison direkt ab Fabrik auszuwählen.

Wir wählen unsere Stoffe sorgfältig aus und garantieren die Qualität der Stoffe.

 

Unsere am häufigsten verwendeten Stoffe sind:

Bio-Baumwolle, Recycelte Wolle, Leinen, Tencel

Materialien, die wir nicht verwenden, sind:

Leder, Pelz, Federn

 

im Online-Shop des Labels

 

Eine Produktion KUNO22

Kommentare: 1
  • #1

    Fulvia Milton (Samstag, 25 Juni 2022 19:11)

    I like the fine elegance and sobriety of the black-and-white dress, pants and overall - so Courrèges-like, but at the same time interpreted and attuned to our age.