Mutterland, Kiew (2023)
Mutterland, Kiew (2023)
Gemälde von Nazanin Pouyandeh
Gemälde von Nazanin Pouyandeh


KUNO-Newsletter

kulturimnorden@gmail.com 

 

KUNOkunst&skulptur

 

Klick zum Video der Albertina
Klick zum Video der Albertina
WARUM ZUR BIENNALE 2024? Eine Argumentationshilfe
WARUM ZUR BIENNALE 2024? Eine Argumentationshilfe

 

Michelangelos geheimer Skizzenkeller freigegeben

 

Erst gefördert von Papst Clemens VII. aus dem Clan der Medici, fiel der begnadete Renaissance-Künstler (1475-1564) zeitweilig in Ungnade und arbeitete zwei Monate in diesem fast kellerartigen Raum (10x3m). 1975 wurden die feinen Kohleskizzen entdeckt, die Zuschreibung war lang umstritten und scheint nun nach Angaben der Direktorin des Bargello-Museums geklärt.

 

 

Februar 2022

Corona-Kunst-Chroniken

 

Doris Salcedo (*1958 in Bogotá) zählt zu den wichtigsten Künstlerinnen der Gegenwart. In ihren gleichermassen poetischen wie zerbrechlichen Objekten, Skulpturen und grossen, ortsspezifischen Interventionen legt sie ihr Augenmerk auf den sich stets wiederholenden Kreislauf von Gewaltakten, Empörung, Erinnerung und Vergessen.

Palimpsest ist den Geflüchteten und Migrant:innen gewidmet, die in den letzten zwanzig Jahren auf der Suche nach einem besseren Leben in Europa bei der gefährlichen Überquerung des Mittelmeers oder im Atlantik gestorben sind. Wie ein historisches Palimpsest besteht auch die begehbare Installation aus sich überlagernden Schriftbildern: In die Steinplatten eingelassene Namen Ertrunkener werden von weiteren Namen überschrieben, die sich aus hervorquellenden Wassertropfen bilden und wieder versickern. Dieses Bild einer «weinenden Erde» ruft die Erinnerung an Menschen wach, die mit ihrem Tod in Vergessenheit zu geraten drohen und ist eine zeitlose wie kulturübergreifende Hommage an die Trauer der Lebenden.

Mehr zur DDR-Kunst: bitte scrollen

ab. Minute 25 stellt die Kuratorin die Werke vor

Das DIGITORIAL
Das DIGITORIAL

 

 

KUNOKUNSTDIGITAL

 

Klicken zum interaktiven Besuch im

"Garten der Lüste"